The two shores of the Mediterranean have better to share than the management of the migration crisis

North and South must develop a bold common policy that relies more on the dynamism of the private sector and civil societies, plead Karim Amellal and Alexander Kateb

Die beiden Ufer des Mittelmeers sind besser zu teilen als die Bewältigung der” Migrationskrise”

Die beiden Ufer des Mittelmeers sind besser zu teilen als die Bewältigung der” Migrationskrise”
Schmelztiegel der alten Zivilisationen in Ost und West, unser gemeinsames Meerstute nostrum kann nicht in der makabren Zählung der ertrinkenden Migration oder der Picrocholin-Rivalitäten zwischen Staaten zusammengefasst werden. Das Mittelmeervolk verdient mehr als das. Es ist mehr denn je Zeit, in diesen Stunden, in denen der Nationalismus brüllt, zu bekräftigen, dass Südeuropäer und Nordafrikaner außerhalb der dunklen Momente der Geschichte sicherlich diesen Hass und Groll teilen müssen.

Plaidoyer pour une politique euro-méditerranéenne audacieuse

Nord et Sud doivent développer une politique commune audacieuse qui repose plus sur le dynamisme du secteur privé et des sociétés civiles, plaident Karim Amellal et Alexandre Kateb.

The Italian conundrum and the way forward

Habemus Governum. It took months to reach an agreement between the competing “anti-system” parties that have emerged from the last Italian general elections, the M5S and the Lega, and to get the approval stamp of the President of the Republic, Sergio Mattarella, on the proposed Cabinet members, which was effectively achieved after a reshuffle of the … Continue reading